Home / Rezepte / Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche


Eine einfache Kombination aus Mehl und Wasser eröffnet den kulinarischen Experten des Planeten tausende Möglichkeiten. Heutzutage können selbst Spezialisten die genaue Anzahl italienischer Nudelsorten nicht mehr zählen. Einige Leute sagen, dass es mehr als hundert Arten von Nudeln gibt, und einige sagen, dass es fast fünfhundert Sorten gibt. Es ist erstaunlich, dass jede Sorte einen einzigartigen Geschmack hat und jeder Küchenchef die Möglichkeit hat, jeden Tag neue Gerichte zu kreieren. Was sind die beliebtesten italienischen Nudelsorten? Woran erkennt man sie und wie kocht man sie, damit unser Gericht köstlich und voller Geschmack und Aroma ist? Wir geben Ihnen einige nützliche Tipps, damit Sie Ihrer Familie das perfekte Abendessen servieren können.

Was sind die beliebtesten italienischen Nudelsorten?

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Es gibt verschiedene Arten, Pasta zu klassifizieren – eine nach Größe, eine andere nach Mehlsorte, eine dritte nach Frische. Eine der einfachsten Arten, die Vergangenheit zu kategorisieren, ist die Größe – long (lunga) und short (pasta corta) . Offensichtlich sind lange Nudeln dünn und lang und umfassen Sorten wie Fettuccine, Bucatini, Fadennudeln (Engelshaar) und kurze Sorten. Diese Gruppe umfasst eine große Vielfalt – Penne, Farfalle, Rigatoni, Fusilli usw.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Pasta kann in drei Hauptkategorien unterteilt werden – trocken, frisch und gefüllt. Während trockene Nudeln in jedem Supermarkt gekauft und monatelang in der Speisekammer aufbewahrt werden können, werden frische Nudeln entweder sofort gekocht oder einige Tage haltbar gemacht. Gefüllte Sorten gibt es auch in einer Vielzahl – von Ravioli, Tortellini, Cappelletti, Agnolotti, Fagottini bis hin zu Cannelloni und Manicotti. Zum Füllen gehören Käse, Fleisch oder Fisch, sogar Schokolade.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche


Italienische Nudelsorten variieren auch in der Zubereitungsmethode. Abhängig von der Art des Mehls und den Zutaten kann es wie folgt klassifiziert werden:

  • Pasta aus Weizenmehl, normalerweise Allzweckmehl, ist weich und zart, und oft wird Allzweckmehl für hausgemachte Pasta verwendet.
  • Grieß ist Mehl aus Hartweizen und hat eine intensivere gelbe Farbe, eine sehr dichte Konsistenz und einen reicheren Geschmack im Vergleich zu dem Mehl Allzweckmehl.
  • Vollkornnudeln (Vollkornnudeln) zeichnen sich durch eine dunklere Farbe, einen kräftigen Nuss- und Weizengeschmack aus. Sie haben viel Eiweiß und Ballaststoffe. Der Nachteil ist die hohe Dichte der fertigen Produkte. In Italien wird Vollkornmehl verwendet, um traditionellen Nudeln einen einzigartigen Geschmack und eine einzigartige Farbe zu verleihen.
  • Eiernudeln – Durch die Zugabe von Eigelb wird der Teig hellgelb und zart. Dies ist eine der beliebtesten Nudelsorten.
  • Eierlose Nudeln werden aus Mehl und Wasser hergestellt und der Teig kann in jede Form gebracht werden. Dies ist eine Option für Menschen, die an einer Allergie gegen Eiweiß oder Eigelb leiden.
  • Glutenfreie Pasta wird aus Reis, Kartoffelstärke oder Maismehl, Amaranth, Hirse und sogar Erbsenmehl hergestellt und ist, obwohl nicht typisch italienisch, in Supermärkten und Fachgeschäften als Option für Menschen mit Glutenunverträglichkeit und allergischen Reaktionen erhältlich.

Italienische Pastatypen – wie man sie richtig kocht?

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche


Italienische Nudelsorten gibt es in verschiedenen Texturen und Formen und jede Sorte muss anders gekocht werden. Normalerweise hängt die Garzeit vom Verhältnis von Oberfläche zu Masse ab. Zum Beispiel benötigen Fadennudeln (Engelshaar) einige Minuten, während die verdrehten Fusilli mehr Zeit benötigen. Hier sind einige nützliche Tipps für Heimköche:

Lange Nudelsorten:

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche


Fadennudeln (Capelli d’angelo, Engelshaar) – Diese Sorte ähnelt klassischen Spaghetti, aber Fadennudeln sind in Länge und Breite kleiner. Traditionell werden Fadennudeln mit leichten Tomatensaucen oder mit Saucen auf der Basis von Fisch oder Meeresfrüchten, Gemüsesaucen mit Zusatz von Zucchini, Auberginen und Pfeffer serviert.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Bucatini (auch bekannt als Perciatelli) ist eine dicke, lange Sorte, etwa 25-30 cm groß und ähnelt Spaghetti, hat aber eine hohle Mitte. Die am besten geeignete Sauce für Bucatini ist Amatricana. Bucatini kann mit Gemüsesaucen aus Tomaten-Passata und Paprika, Auberginen, Zucchini, Oliven und einer kleinen Zugabe von Kapern serviert werden. In der italienischen Küche werden diese Nudeln oft mit Fleisch, Gemüse, Käse, Eiern und Sardellen serviert.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Linguine ist lange dünne Paste. Es sieht aus wie ein dünner und flacher Streifen. Dies ist eine klassische italienische Pasta, die oft mit Saucen aus frischen Tomaten serviert wird. Eine gute Kombination ist die Zugabe von frischem Gemüse und Saucen mit Knoblauch und Fisch. Linguine wird oft mit Pesto-Sauce serviert.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Fettuccine gehört wie Tagliatelle zu den Nudelsorten und besteht aus dünnen, langen und flachen Teigstreifen mit einer Breite von etwa 7 bis 8 mm. Der Name kommt von der italienischen „Fettuccia“, was „Band“ bedeutet. Fettuccine wird mit scharfen Saucen aus Tomaten und Fisch oder mit leichten Saucen aus frischem Gemüse, Kräutern und Garnelen serviert. Das berühmteste Gericht ist „Fettuccine Alfredo“, erfunden vom Besitzer eines römischen Restaurants, Alfredo Di Lelio.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Tagliatelle sind lange, flache Nudeln, ähnlich wie Fettuccine, haben aber eine geringere Breite. Es stammt aus der Emilia-Romagna und wird normalerweise in Form von „Nestern“ hergestellt. Aufgrund der porösen und rauen Textur und der flachen Form der Tagliatelle bleibt jede Sauce auf ihrer Oberfläche gut erhalten. Andere lange Sorten sind Pappardelle, Spaghetti, Spaghettini, Spaghettoni, Maccheroncini, Bavette, Mafaldine usw.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Kurze Nudeln gibt es in allen möglichen Formen und zahlreichen Sorten:

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Fusilli ist eine kurze, spiralförmig verdrehte Pasta. Der Name kommt vom italienischen Wort “Fuso”, was übersetzt “Spindel” bedeutet. Aufgrund der Spiralform hält dieser Typ jede Sauce perfekt auf der Oberfläche – Fleisch- und Sahnesaucen sowie Saucen auf Käsebasis, Tomaten mit Zusatz von Auberginen, Zucchini, Pfeffer, Oliven usw.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Penne ist vielleicht die beliebteste röhrenförmige italienische Pasta. Kurz, mit schrägen Schnitten entlang der diagonalen und gerippten Oberfläche. Der Name kommt vom lateinischen “penna”, was “Feder” oder “Feder” bedeutet. Penne gibt es in zwei Hauptsorten: Penne lisce (glatt) und Penne rigate (gefurcht). Penne stammt aus der Region Kampanien, und in anderen Regionen des Landes wird diese Art von Nudeln unter verschiedenen Namen geführt, in Umbrien heißt sie beispielsweise “Spole”. Penne hat eine Reihe von Sorten, die sich in Größe und Dicke unterscheiden – Penne Mezzane Rigate, Penne Mezzane Lisce, Penne A Candela, Penne Piccolle Rigate, Pennette usw. Penne lässt sich sehr gut mit verschiedenen Saucen kombinieren, einschließlich klassischer Tomaten oder Fleisch Rahmsaucen mit Käse sowie Fisch. Penne eignet sich hervorragend für die Zubereitung aller Arten von Aufläufen. Die Form von Penne Rigate passt am besten zum klassischen Boscaiola-Rezept.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Farfalle (Schmetterlinge) ist eine der beliebtesten Arten von Nudeln, vor allem bei Kindern, für die besondere Form der Fliege. Dies sind quadratische Teigstücke, die in der Mitte zusammengedrückt werden. In ihrem Aussehen ähneln sie Fliegen oder Schmetterlingen. Die “Flügel” der Schmetterlinge sind etwas dünner als die Basis, so dass sie nach dem Kochen weicher und zarter sind. Neben der klassischen Farfalle in Standardgrößen gibt es auch andere Arten – Farfalle Rigate, Farfalle Tonde, Farfalleette, Mini Farfalle, Farfalline, bunte Farfalle, die Nudeln färbt, und die häufigste Farbkombination ist Grün, Weiß und Rot, die sind die Farben der Nationalflagge von Italien. Diese Sorte ist universell und kann mit Saucen auf leichter Gemüsebasis, Fischsaucen und dichteren Sahne-, Käse- und Tomatensaucen serviert werden.

Andere kurze Nudelsorten sind Girandole, Cavatappi, Cellentani, Pipe rigate, Tortiglioni, Maccheroni, Campanelle, Conchiglie, Gemelli, Laterne, Orecchiette, Rotelle, Anellini, Cavatappi, Ziti usw.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Es gibt auch eine sehr kleine Nudelsorte, Pastina genannt, und einige der bekanntesten sind Perlen (Acini di Pepe) oder Sternchen (Stelliné), die in Suppen oder Salaten verwendet werden, aber es gibt ziemlich viele Nudelsorten. Wir müssen auch Gnocchi erwähnen, die aus Kartoffeln und Mehl hergestellt werden und normalerweise mit Tomatensauce, Spinat und Ricotta, geschmolzener Butter und Käse serviert werden.

Die Gruppe der gefüllten Nudeln umfasst Ravioli, Tortellini, Agnolotti, Cannelloni, Manicotti, Cappelletti usw. In dieser Gruppe müssen wir Lasagne erwähnen, die in Schichten gekochte Blattnudeln sind.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Lasagne (Lasagne) ist eine spezielle flache Pasta, die recht groß und dünn ist und zur Herstellung des gleichnamigen Gerichts in einer Vielzahl von Optionen verwendet wird. Bolognese ist weithin bekannt und umfasst Bechamelsauce, Fleischfüllung (Ragu) und Parmesan. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten wird Lasagne im Ofen gekocht (Pasta al Forno). Lasagne Verde ist ein weiteres weltweit beliebtes Rezept mit Spinat.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Ravioli sind kleine Knödel mit einer Vielzahl von Füllungen – Fleisch, Fisch, Käse, Gemüse und sogar Schokolade – zwischen zwei Schichten dünnem Teig. Sie können quadratisch, rechteckig, rund oder halbmondförmig sein. Halbrunde Ravioli werden oft als Agnolotti bezeichnet. Ravioli und Agnolotti werden normalerweise mit einfachen Saucen aus Tomaten und Basilikum serviert, damit die Sauce den Geschmack und das Aroma der Füllung nicht unterdrückt.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Tortellini sind kleine Röllchen, die mit Fleisch, Ricotta, Spinat oder anderem Gemüse gefüllt sind und mit Sahnesauce sowie in Brühe serviert werden können.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Cannelloni sind große Tuben, gefüllt mit Ricotta, Spinat oder verschiedenen Fleischsorten. Sie werden in der Regel Tomaten oder Bechamel in Sauce gebacken. Manicotti sehen aus wie Cannelloni, sind aber starr.

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

Italienische Pastatypen und wie man sie kocht – nützliche Tipps für Hobbyköche

About editor

Check Also

Süße und herzhafte französische Toastrezepte – Gourmet-Frühstück für Ihre Familie

Süße und herzhafte französische Toastrezepte – Gourmet-Frühstück für Ihre Familie

Wir haben eine großartige Auswahl an süßen und herzhaften französischen Toastrezepten, mit denen Sie Ihrer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.